Tag Uhrzeit Ort Beschreibung
18.11.2011 19:30 Jülich. Buchhandlung Fischer, Kölnstraße 9, 52428 Jülich. Lesung1 aus "Herr aller Dinge".
17.11.2011 20:15 Bielefeld. Buchhandlung Thalia, Bahnhofstraße 1, 33602 Bielefeld. Lesung1 aus "Herr aller Dinge".
16.11.2011 19:30 Ochsenhausen. Kapelle St. Walburga, 88416 Ochsenhausen. Lesung1 aus "Herr aller Dinge".
Veranstaltet von der Buchhandlung Lesebar, Schloßstraße 8/2, 88416 Ochsenhausen.
15.11.2011 20:00 Erdmannhausen. Bücherei Erdmannhausen, Pflasterstraße 15, 71729 Erdmannhausen. Lesung1 aus "Herr aller Dinge".
14.11.2011 20:30 München. Buchhandlung Hugendubel am Stachus, Karlsplatz 11-12, 80335 München. Lesung1 aus "Herr aller Dinge".
11.11.2011 19:30 Lampertheim. Im Foyer der Volksbank, Kaiserstraße 22, 68623 Lampertheim. Lesung1 aus "Herr aller Dinge".
Veranstalter ist die Mannheimer Morgen Großdruckerei und Verlag GmbH, Mannheim.
10.11.2011 19:30 Detmold. Buchhandlung am Markt, Buchhaus am Markt, Marktplatz 1, 32756 Detmold. Lesung1 aus "Herr aller Dinge".
9.11.2011 20:15 Hannover. Buchhandlung Schmorl & von Seefeld, Bahnhofstraße 14, 30159 Hannover. Lesung1 aus "Herr aller Dinge".
8.11.2011 20:15 Hamburg. Buchhandlung Thalia, Europapassage, Ballingdamm 40, 20095 Hamburg. Lesung1 aus "Herr aller Dinge".
7.11.2011 20:30 Kiel. Buchhandlung Weiland, Herzog-Friedrich-Straße 30-42, 24103 Kiel. Lesung1 aus "Herr aller Dinge".
13.-15.10.2011 Frankfurt. Ich werde auf der diesjährigen Buchmesse sein, um meinen neuen Roman vorzustellen.
5.10.2011 20 Uhr Aixheim, Pfarrscheuer. Doppellesung gemeinsam mit Marianne Efinger, die aus ihrem Roman "Gottes leere Hand" lesen wird.
Veranstaltet von der Kolpingsfamilie St. Georg, Aixheim. Der Eintritt ist frei. Nähere Informationen hier.
30.9.2011 20:00 - 24:00 Mannheim, "Rosengarten". Im Rahmen des Perry Rhodan-WeltCon zum fünfzigjährigen Jubiläum der Serie findet die Veranstaltung "Phantastisches Mannheim - die lange Lesenacht der Science-Fiction und Fantasy" statt. Es werden lesen: Iny Lorentz, Kai Meyer, Bernd Perplies, Ju Honisch, Christoph Dittert, Christoph Hardebusch, Christoph Marzi, Hartmut Kasper, Uschi Zietsch, Oliver Plaschka, Markus Heitz und ich.
Mein Auftritt ist für 22 Uhr 30 geplant; vorgesehen ist eine halbe Stunde. Ich werde zum ersten Mal aus "Herr aller Dinge" lesen.
Der Eintritt für die Lesenacht kostet 15€ im Vorverkauf für diejenigen, die den Perry Rhodan-WeltCon nicht besuchen; wer eine Karte für den Con hat, hat damit natürlich auch Zutritt zur Lesenacht.
30.9.-2.10.2011 Mannheim, "Rosengarten". Ehrengast auf dem Perry Rhodan-WeltCon zum fünfzigjährigen Jubiläum der Serie. Weitere Ehrengäste: Markus Heitz, Frank Schätzing, Denis Scheck.
16.9.2011 Offizieller Ersterscheinungstag von "Herr aller Dinge", meines neuen Romans bei Lübbe.
9.+10.6.2011 Oslo. Literaturehuset, Wergelandsveien 29, 0167 Oslo. Special guest at a science fiction writer's conference and academic seminar with the theme "World-building: The Logic of Science and Science Fiction". Organized by the Department of Literature, University of Oslo.
27. - 29.5.2011 Montpellier. 26e Comédie du Livre vouée à l'’exploration et à la découverte des littératures de langue allemande.
31.3.2011 11:05 - 11:30 WDR 5. "Redezeit" bringt ein längeres Interview mit mir. Nach der Ausstrahlung auch als Podcast verfügbar.
1.3.2011 20 Uhr Berlin. Brechthaus, Chausseestraße 125, Berlin-Mitte. Lesung1 und Diskussion. Moderation: Hannes Riffel.

Offizieller Ankündigungstext:

Von der Zukunft erzählen
Lesung und Gespräch

Was macht die Zukunft als Gegenstand des Erzählens so unwiderstehlich? Wie kann man von etwas erzählen, das man, streng genommen, gar nicht kennt? Wo verläuft die Grenze zwischen Prognostik und reiner Phantasie - wenn es sie denn gibt?
Andreas Eschbach gilt als einer der profiliertesten Zukunftsdenker Deutschlands. Er schrieb zahlreiche Thriller und Science-Fiction-Romane, Jugend- und Sachbücher, in denen er sich mal spielerisch, mal spekulativ mit der Zukunft beschäftigte. In Lesung und Gespräch gibt er Auskunft über seine Recherche- und Schreibtechniken und erklärt, warum uns das Nachdenken über die Zukunft hilft, die Gegenwart besser zu verstehen.

1Manchmal tritt jemand nach einer Lesung an mich heran, holt verschämt ein zerlesenes Exemplar eines meiner Bücher hervor und fragt mit leiser Stimme, ob ich es wohl trotz seines Zustandes signieren würde. Und manche trauen sich nicht mal das. Deshalb hier zur Klarstellung: Ich signiere jedes von mir geschriebene Buch, egal ob es am selben Abend frisch gekauft und eben aus der Plastikhülle geschält wurde oder ob es abgegriffen, mitgenommen und viel gelesen aussieht, Sand diverser Urlaubsstrände zwischen den Seiten knistert und sich Flecken des Wachhaltekaffees darauf abzeichen. Wie jeder Schriftsteller liebe auch ich es, wenn ich sehe, daß das, was ich geschrieben habe, nicht nur gekauft, sondern auch tatsächlich gelesen wird.

Eine Bitte allerdings hätte ich: Nicht die ganze Sammlung mitbringen! Es gibt immer mehr Bücher von mir, was ja auch gut so ist und auch noch lange so weitergehen soll - aber ich signiere trotzdem lieber die ein, zwei Lieblingsbücher (ich sehe auch immer gerne, welche das jeweils sind!) als ganze Stapel.