Erholungspause

Es wird den wenigsten Lesungsbesuchern verborgen geblieben sein: Ich war gesundheitlich nicht sonderlich auf der Höhe während dieser zweiten Lesereise. Am deutlichsten wurde es auf der Lesung in Gelsenkirchen, wo mich diejenigen, die für eine Signatur anstanden, hinterher reichlich mit Hustenbonbons beschenkten – vielen Dank an dieser Stelle noch einmal! Tatsächlich war es ein ständiges Schwanken zwischen "ach, geht schon" und "nee, geht nicht mehr"; am Mittwochmorgen war ich eine Zeitlang überzeugt, ich müsste die Reise abbrechen und nach Hause fahren … aber nach all den Vorbereitungen trifft man so einen Entschluss nicht leichten Herzens. So habe ich mich irgendwie über die Tage gerettet, nur den Auftritt auf der Wiener Buchmesse, den wollte ich mir zum Schluss dann nicht mehr antun.

Dafür ist jetzt erst mal große Pause und gesundheitliche Wiederaufforstung angesagt. Und dann will da ein Roman weitergeschrieben werden. Es wird also möglicherweise ein bisschen dauern bis zum nächsten Eintrag hier. Frohe Weihnachten vorsichtshalber schon mal.