Überraschung: "Die Haarteppichknüpfer" in England!

htk_uk
Manche Tage beginnen mit einer Überraschung, und manchmal ist es sogar eine angenehme. Heute war es eine, die mich regelrecht begeistert: "Die Haarteppichknüpfer", die ja schon vor vielen Jahren in den USA erschienen sind – bei Tor Books – und seither erfreulich oft erfreulich positiv Erwähnung finden, werden im August nun auch in Großbritannien erscheinen, in neuer, ziemlich cooler Aufmachung und mit einem geringfügig anderen, sich dem Original allmählich annähernden Titel.

So etwas hat natürlich immer einen langen Vorlauf, denn da müssen ja Rechte geklärt und erworben werden, doch all das lief diesmal ab, ohne dass ich etwas davon erfahren habe. Normalerweise bekommt man das als Autor beizeiten mitgeteilt, aber diesmal dachte wohl jeder der beteiligten Verlage, einer der anderen sei zuständig dafür, und so kam es, dass ich heute früh mit einer – unbeabsichtigten – Surprise Party konfrontiert wurde.

Was ich zur Stunde weiß, ist das: "The Hair Carpet Weavers" wird bei Penguin Classics erscheinen, im Rahmen einer neuen Reihe, die – ein mir äußerst sympathischer Gedanke – es sich zum Ziel gesetzt hat, Lesern Science-Fiction nahezubringen, die bislang mit diesem Genre nichts am Hut hatten. Wofür sich "Die Haarteppichknüpfer" ideal eignen, hat mir doch einst, noch in Stuttgart, unsere betagte Nachbar eins meiner all-time-Lieblingskomplimente gemacht, indem sie mich eines Tages im Treppenhaus anhielt und erklärte: "Also, Herr Eschbach, ich habe Ihr Buch jetzt gelesen. Normalerweise lese ich solche Bücher ja nicht, aber Ihres … Ihres hat mir gefallen!"

Zeitgleich sollen in dieser Reihe außerdem erscheinen: "Flatland" von Edwin Abbott, "Trafalgar" von Angélica Gorodischer, "Ten Thousand Light-years from Home" von James Tiptree, Jr. und "Cat’s Cradle" von Kurt Vonnegut.